Sparda-Bank München eG
Lichtblicke gegen Altersarmut

Seit 13 Jahren unterstützt die Sparda-Bank München die wichtige Arbeit der LichtBlick Seniorenhilfe und ist dem gemeinnützigen Verein eng verbunden.

Wir helfen bedürftigen Rentnern in unserer Region

Nächstenliebe in der heutigen Zeit

Zum Auftakt der diesjährigen Aktion führte der Münchner Merkur ein Interview zum Thema Nächstenliebe. Die Interviewgäste waren:

  • Heinrich Bedford-Strohm (Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern)
  • Lydia Staltner (Vorsitzende des Vereins Lichtblick Seniorenhilfe)
  • Helmut Lind (Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München)
Abspielen

Kurzversion des Interviews

Dauer ca. 5 Minuten

Abspielen

Langversion des Interviews

Dauer ca. 45 Minuten

Hand in Hand gegen Altersarmut

Viele ältere Mitbürger in Oberbayern haben ein Leben lang gearbeitet und dennoch reicht die Rente nicht für das Nötigste. Wenn am zwanzigsten des Monats kein Cent mehr in der Geldbörse ist, bleibt der Kühlschrank leer. Wichtige Anschaffungen werden vom Mund abgespart, kleine Freuden des Alltags sind nicht drin. Wir können und wollen bei diesem Thema nicht wegschauen.

LichtBlick Seniorenhilfe steht bedürftigen Senioren schnell und unbürokratisch zur Seite, um ihnen ein würdevolleres Leben zu ermöglichen. Seit 2007 sind wir von der Sparda-Bank München ein verlässlicher Partner des Münchner Vereins. Gemeinsam mit dem Münchner Merkur setzen wir uns zudem regelmäßig mit einer Patenschaftsaktion für LichtBlick ein. Auch in diesem Jahr unterstützt unser Gewinn-Sparverein oberbayerische Rentner in Not mit einer Spende von 250.000 Euro an LichtBlick Seniorenhilfe e. V.

Für Helmut Lind, den Vorstandsvorsitzenden der Sparda-Bank München, ist die Kooperation eine Herzenssache:

„Die aufopferungsvolle Arbeit des Vereins LichtBlick Seniorenhilfe verdient unser aller Respekt und liegt uns sehr am Herzen. Es kann nicht sein, dass man trotz lebenslanger Arbeit kein würdiges Auskommen hat. Hier möchten wir Ver­antwortung übernehmen und Solidarität leben. Gemeinsam setzen wir uns ein: Gegen Altersarmut. Für Rentner in Not.“

Foto der Spendenübergabe 2020

Spendenübergabe an Lichtblick Seniorenhilfe
Offizielle Spendenübergabe des Gewinn-Sparvereins der Sparda- Bank München e.V. an LichtBlick Seniorenhilfe im Rahmen des Aktionsinterviews mit dem Münchner Merkur. Von links unten: Georg Anastasiadis (Merkur- Chefredakteur), Heinrich Bedford-Strohm (Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern), Lydia Staltner (Vorsitzende des Vereins Lichtblick Seniorenhilfe), Helmut Lind (Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München), Christine Miedl (Kommunikationsdirektorin der Sparda-Bank München) und Barbara Nazarewska (Merkur- Redakteurin).
Lichtblick Seniorenhilfe

Auch Sie können LichtBlick unterstützen

Helfen Sie Rentnerinnen und Rentner in Not und übernehmen Sie eine Patenschaft (ab 35,- Euro, monatlich) oder spenden Sie einen frei wählbaren einmaligen Betrag.

So hilft die Lichtblick Seniorenhilfe

Hausnotruf

In Kooperation mit den Maltesern und Vitakt bietet Lichtblick einen Hausnotruf an. So bekommen bedürftige Senioren, die alleine leben, im Notfall schnelle Hilfe.

Hausnotruf
Gratis Mittagstisch

Mit Guthaben-Karten, die von Lichtblick aufgeladen wird, können bedürftige Senioren wöchentlich ein Mittagessen in teilnehmenden Restaurants bestellen.

Gratis Mittagstisch
Essen auf Rädern

Mit Mahlzeiten-Patenschaften fördert Lichtblick das Projekt „Essen auf Rädern“. Einmal täglich liefert der Malteser Hilfsdienst alten Menschen, die körperlich stark eingeschränkt sind, eine warme Mahlzeit nach Hause.

Essen auf Rädern
Einkaufsgutscheine

Mit Einkaufsgutscheinen können bedürftige Senioren in Geschäften in ihrer Nähe kaufen, was sie zum Leben benötigen.

Einkaufsgutscheine
Veranstaltungen

Einsamkeit ist die neue Armut! Mit abwechslungsreichen Veranstaltungen, von Tagesausflügen bis Konzerten, gibt Lichtblick Rentnern die Chance, ihrer Isolation zu entkommen und mit anderen Menschen besondere Erlebnisse zu teilen.

Veranstaltungen
Patenschaft

Lichtblick überweist monatlich 35,00 Euro an Rentner in Altersarmut (mit entsprechendem Anspruch). Und das ein Leben lang. So können diese sich endlich wieder kleine Wünsche des Alltags selbst erfüllen.

Patenschaft

Die sozial-ökologische Ausrichtung der Sparda-Bank München

Als erste Bank in Deutschland engagiert sich die Sparda-Bank München für die Gemeinwohl-Ökonomie. Bereits 2010 haben wir uns entschieden, unser Handeln nach deren Prinzipien auszurichten. Die Gemeinwohl-Bilanz misst unternehmerischen Erfolg an seinem Beitrag zum Wohl der Gesellschaft. Dazu zählen Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit sowie demokratische Mitbestimmung und Transparenz.

Gemeinwohl Ökonomie Bilanzierendes Unternehmen