Sparda-Bank München eG
Login

Bitte wählen Sie

Wirtschaften zum Wohl aller

Die Wirtschaft ist für den Menschen da – und nicht umgekehrt: Als Gemeinwohl-Bank messen wir unseren Erfolg nicht alleine an Finanz-Bilanzen, sondern auch an unserem Beitrag zum Wohl für Alle.

Die Gemeinwohl-Ökonomie bei der Sparda-Bank München

Deutschlands erste Gemeinwohl-Bank

Die Sparda-Bank München ist im Finanzwesen Pionierin auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit und des Gemeinwohls. Seit über 10 Jahren und damit als erste Bank in Deutschland engagiert sie sich für die Gemeinwohl-Ökonomie.

Die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) verfolgt eine neue Wirtschaftsform, die Fairness und Zusammenarbeit in den Mittelpunkt rückt. Hierbei zählt nicht allein der Vorteil einzelner Personen oder Interessengruppen, sondern das Wohl der gesamten Gesellschaft.

Der Beitrag zum Wohl der Gesellschaft wird anhand der Gemeinwohl-Bilanz eines Unternehmens bemessen. Dort zeigt das Unternehmen sein Handeln in Bezug auf die folgenden Werte der GWÖ: Menschenwürde, Solidarität & Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit sowie Transparenz & Mitentscheidung.

Die Sparda-Bank München hat bereits ihre fünfte Gemeinwohl-Bilanz veröffentlicht und diese auch extern auditieren lassen.

Gemeinwohl Ökonomie Bilanzierendes Unternehmen

Fünfte Gemeinwohl-Bilanz

Die Bilanz setzt sich aus dem Gemeinwohl-Bericht und dem Testat zusammen. Unsere aktuellste Bilanz bezieht sich auf die Geschäftsjahre 2018 bis 2020.

Die Gemeinwohl-Bilanz wurde so entwickelt, dass sie für Unternehmen jeder Branche, jeder Größe und jeder Rechtsform anwendbar ist - vom gemeinnützigen Verein über den mittelständischen Familienbetrieb bis zum börsen-notierten Konzern oder der öffentlichen Universität.

Diese Organisationen haben sehr unterschiedliche Wirkungen auf die Gesellschaft, ebenso sind mit den jeweiligen Tätigkeiten unterschiedliche Risiken verbunden. Um den unterschiedlichen Branchen und Unternehmensgrößen gerecht zu werden, wurde eine variable Gewichtung der Themen entwickelt.

Die Ausgangsbasis stellen alle 20 Themen dar, die zu jeweils 50 Punkten gleich gewichtet werden.

Abhängig von den folgenden Faktoren werden die Themen für die Ermittlung der Gesamtpunktezahl im Bilanz-Rechner unterschiedlich gewichtet nach

  • der Unternehmensgröße
  • den Finanzströmen zu und von Lieferant*innen, Geldgeber*innen und Mitarbeiter*innen
  • den sozialen Risiken in den Herkunftsländern der wichtigsten Vorprodukte
  • der Branche und den damit verbunden ökologischen und sozialen Risiken

Die erreichbare Gesamtsumme bleibt in jedem Fall gleich, lediglich die Höhe des Anteils der einzelnen Themen variiert je nach Bedeutung für das jeweilige Unternehmen.

Wir haben unsere fünfte Gemeinwohl-Bilanz für die Jahre 2018 bis 2020 erstmals nach der Matrix 5.0 erstellt. Maximal können 1.000 Gemeinwohl-Punkte erreicht werden. Bei gemeinwohl-schädigenden Praktiken werden Minus-Punkte vergeben, die maximal minus 3.600 Punkte betragen können.

Die Sparda-Bank München hat insgesamt 560 Punkte erreicht und keine Negativpunkte erhalten.

In der Matrix 5.0. wurden einzelne Aspekte zu anderen Themen verschoben und teilweise neue Aspekte hinzugefügt. Dabei ist aber kein Thema oder Aspekt verloren gegangen. Eine direkte Vergleichbarkeit der fünften Gemeinwohl-Bilanz mit älteren Gemeinwohl-Bilanzen ist nicht mehr möglich.

Dies resultiert vor allem aus der nunmehr deutlich detaillierteren Berichterstattung im Finanzbereich, verbunden mit einer wesentlich höheren Gewichtung der Finanzthemen in Relation zu anderen Aspekten. Davon waren Unternehmen des Finanzsektors besonders stark betroffen, denn die GWÖ sieht dort höhere Risiken in diesen Bereichen. Im Gegenzug fallen bei Finanzunternehmen z. B. Themen, die Mitarbeitende betreffen, weniger ins Gewicht.

Die Gemeinwohl-Bewegung

"Gut leben in einer Welt, in der die Wirtschaft im Einklang mit ethischen Werten ist."

Das ist die Vision der Gemeinwohl-Bewegung. Diese entstand 2010 in Österreich und findet seitdem in immer mehr Ländern Unterstützung durch Privatpersonen, Organisationen und Unternehmen.

Unser sozial-ökologisches Engagement

Wir sind klimaneutral

Klimaneutrale Bank

Wir sind betriebsökologisch klimaneutral und arbeiten stetig daran, unseren CO2-Ausstoß zu verringern.

Baumsetzling in Erde

Bäume für Oberbayern

Seit 2015 pflanzen wir für jedes neue Mitglied unserer Genossenschaft einen Baum in der Region. Über 100.000 sind es bereits.

Recyclingpapier

Saubere Investitionen

Unsere Eigenanlagen sind nach nachhaltigen Kriterien angelegt, so sind z.B. Investitionen in Atom- und Kohlekraft ausgeschlossen.

Hand zwischen Blättern

Ehrenamt in der Region

Unser Gewinn-Sparverein unterstützt jedes Jahr hunderte von ehrenamtlichen Vereinen & Projekten vor Ort.

Und wir tun noch mehr fürs Gemeinwohl

Mit unseren Klimazertifikaten unterstützen wir folgende Projekte:

  • Solarenergie in Indien: Der durch das Solarenergie-Projekt erzeugte Strom wird in das indische Stromnetz exportiert. Er verdrängt somit eine entsprechende Menge an Elektrizität, die sonst durch das dominierende Stromnetz für fossile Brennstoffe erzeugt worden wäre. Durch die Projektaktivität können jährlich 164.869 Tonnen CO2e eingespart werden.
  • Trinkwasser für Malawi: Viele Menschen in Malawi sind zum Kochen und zur Reinigung ihres Trinkwassers auf das Abkochen mit Brennholz angewiesen, was weitreichende ökologische und wirtschaftliche Auswirkungen hat. Das Trinkwasseraufbereitungs-Projekt sorgt für die Bereitstellung einer nachhaltigen Grundwasserversorgung. Durch die Projektaktivität können jährlich 10.000 Tonnen CO2e eingespart werden.

Unsere Druckerzeugnisse werden über den Zukauf von Klimazertifikaten bereits im Druckprozess klimaneutral gestellt.

Vom Jahresbericht bis zum Werbematerial, von der Geschäftskorrespondenz bis zum Büropapier. Wir nutzen ausschließlich Recyclingpapier, das den Blauen Engel trägt. Es ist aus unserer Sicht eine einfache und effektive Möglichkeit, um in der täglichen Arbeit die Umwelt zu schonen.

Wenn wir zusammenarbeiten, dann entsteht Großes – viel mehr, als der/die Einzelne je erreichen könnte. Der Schutz des Klimas ist ein Projekt, das wir nur zusammen meistern können und eines der dringlichsten Themen der heutigen Zeit!

Als regionale Genossenschaftsbank und Pionierunternehmen der Gemeinwohl-Ökonomie wissen wir um unsere Verantwortung für Mensch und Umwelt. Daher setzen wir alles daran, dass auch die nachfolgenden Generationen in einer gesunden Umwelt leben können.Gemeinsam mit über 5.000 weiteren Unternehmen unterstützt die Sparda-Bank München daher die #EntrepreneursForFuture und deren Klimaschutz-Ziele.

Entrepreneurs for future
Kontakt
Vor Ort
Termin
FAQ
Chat
Kontakt

Rufen Sie uns an - wir sind für Sie da! Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr und Samstag von 08:00 bis 16:00 Uhr

089 55142-400

Kontaktieren Sie uns bei allgemeinen Fragen gerne per E-Mail. Für kontobezogene Aufträge schreiben Sie uns bitte eine gesicherte Nachricht über das Online-Banking.

Vor Ort

Immer in Ihrer Nähe

Finden Sie schnell und einfach den Weg zur nächsten Filiale oder die nächste kostenfreie Möglichkeit zur Bargeldauszahlung.

Termin

Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Beratungstermin. Wir sind vor Ort in den Filialen, telefonisch oder in der Online-Beratung für Sie da.

FAQ

Sie haben Fragen? Wir die Antworten!

Chat

Schreiben Sie uns per Chat

Wir sind Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 16 Uhr für Sie da. Bitte senden Sie uns keine kontobezogenen Daten über den Chat. Nutzen Sie hierfür eine gesicherte Nachricht aus dem Online-Banking oder rufen Sie uns an.

Chat starten