Sparda-Bank München eG
iStock/andresr

»WIR geben Ihnen Tipps für sicheres Banking.«

Online-Sicherheit: Schützen Sie Ihren Computer

Ungebetene Besucher aus dem Internet: Erkennen Sie Betrug

So schützen Sie sich vor Viren

Viren sind darauf programmiert, Schaden auf Ihrem Computer anzurichten. Dies kann bis zum kompletten Datenverlust oder Festplatten-Crash führen. Meist verraten sie sich, wenn sich Ihr PC-System verlangsamt, Programme verzögert starten oder „aussetzen“. Andere Schädlinge aus dem Internet machen sich durch Meldungen auf dem Bildschirm, Piepstöne oder Musik bemerkbar.

So schützen Sie sich wirksam vor Computer-Viren:

  • Installieren Sie eine zuverlässige Antiviren-Software und machen Sie regelmäßig Updates.
  • Öffnen Sie keinesfalls E-Mail-Anhänge von unbekannten E-Mail-Absendern!
  • Seien Sie besonders vorsichtig bei Endungen auf: .exe .com .bat .vbs oder bei Office- Dateien wie: .doc .dot .xls.
  • Installieren Sie nie Software von unbekannten Servern oder Anbietern!
  • Informieren Sie sich über die neuesten Virenbedrohungen, auch auf unserer Webseite.
  • Sichern Sie regelmäßig Ihre Daten

Keine Chance für Trojaner

Trojaner sind getarnte Spione, die es auf Passwörter und andere vertrauliche Daten auf dem Computer abgesehen haben. Oft schleichen sie sich über Anhänge in E-Mails auf dem Rechner ein oder verstecken sich in Software und Dateien. Einmal auf der Festplatte angekommen, können solche Spionageprogramme unbemerkt Daten an den Absender weiterleiten.

Augen auf beim Online-Banking

Wenn Sie zu einer Ihrer Transaktionen ohne erkennbaren Zusammenhang zur Eingabe einer oder mehrerer TAN aufgefordert werden, seien Sie vorsichtig.
Und so erkennen Sie einen möglichen Befall durch Trojaner:

  • Ihre Sicherheitssoftware schlägt Alarm.
  • Nach Eingabe der TAN wird Ihre Verbindung unterbrochen.
  • Sie erhalten unerklärliche Fehlermeldungen wie „TAN verbraucht“ oder „TAN ungültig“; Sie werden zur Eingabe weiterer TANs aufgefordert.
Sicherer Umgang mit E-Mails

Gesundes Misstrauen ist gut, gerade bei Online-Post. Denn Trojaner werden oft über E-Mails verbreitet. Hier ist besondere Vorsicht geboten:

  • Sie kennen den Absender nicht und der Betreff der E-Mail ergibt wenig Sinn, z.B. „Re: Document“, oder „Your Mail“.
  • Die E-Mail besteht nur aus dem Anhang oder Sie werden aufgefordert, den Anhang zu öffnen.
  • Der Anhang enthält Programme mit Datei-Endungen wie .exe, .com, .pif, .scr, .cmd, .vbs, .vxd oder .chm.
Sicherer Umgang mit E-Mails
Meiden Sie Tauschbörsen

Online-Tauschbörsen bieten Musikdateien, Software und Computerspiele zum kostenlosen Download an. Über diese Plattformen bringen Betrüger aber auch Viren oder andere schädliche Software in Umlauf. Wenn Sie dennoch Tauschbörsen nutzen möchten, überprüfen Sie Ihre Downloads vor der Ausführung auf alle Fälle durch ein Virenschutzprogramm.

Meiden Sie Tauschbörsen
Sichern Sie Ihren PC gut ab

Sehr gute Virenscanner identifizieren Trojaner und entfernen sie. Sicherheits-Software kann betrügerische Server blocken: Der Trojaner kann so keinen Kontakt zu seinem Absender mehr aufnehmen.

Sichern Sie Ihren PC gut ab
Offene Türen für getarnte Spione

Trojanische Pferde gelangen häufig über Anhänge in Emails auf Ihren Rechner oder verstecken sich in Software und Dateien. Einmal auf der Festplatte angekommen, können diese Spionageprogramme unbemerkt Ihre Passwörter und andere vertrauliche Daten ausspähen und an den Absender weiterleiten.

Offene Türen für getarnte Spione
Weitere Tipps

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik bietet Ihnen eine Auswahl nützlicher Links, für mehr Infos bitte hier klicken .

Weitere Tipps

Phishing erfolgreich abwehren

So schützen Sie sich vor Phishing

Nach Passwörtern angeln
So funktioniert Phishing: Sie werden in einer E-Mail gebeten, "aus Sicherheitsgründen" die Homepage Ihrer Bank zu besuchen. Dort werden Sie dann aufgefordert, vertrauliche Bank- oder Kreditkartendaten, PIN, TAN oder Ihre Passwörter einzugeben. Sind die Täter im Besitz Ihrer Zugangsdaten, dauert es nur noch wenige Stunden, bis Ihr Konto geplündert ist.

Wichtig zu wissen:

  • Die Sparda-Bank München wird Sie niemals per E-Mail auffordern, Ihre persönlichen Daten online einzugeben oder zu aktualisieren. Sollten Sie eine solche E-Mail erhalten, handelt es sich um einen Phishing-Versuch.
  • Phishing-Seiten benutzen eine gefälschte URL. Geben Sie deshalb wichtige Web-Adressen entweder direkt in die Adressleiste ein, benutzen Sie eine Suchmaschine oder legen Sie sie als Lesezeichen ab.
  • Rufen Sie Ihr SpardaOnline-Banking ausschließlich über unsere Homepage auf.
  • Haben Sie eventuell eine gefälschte Seite besucht? Dann lassen Sie Ihren Online-Banking-Zugang sperren und Ihren Rechner fachkundig untersuchen. Und: Fordern Sie neue Zugangsdaten bei uns an.
  • Ein aktuelles Antiviren-Programm ist Pflicht: Über einen Mail-Filter spüren diese Tools Phishing-Nachrichten auf.
  • Achten Sie auf die sichere SSL-Verschlüsselung wie beim SpardaOnline-Banking-Portal: In der Adresszeile Ihres Browsers muss eine grüne Leiste erscheinen. Zudem beginnt die URL stets mit der Buchstabenkombination „https“.

Wir sind gern für Sie da

Kontaktieren Sie uns

Telefon

Telefon

E-Mail

E-Mail

WhatsApp

WhatsApp
Kontakt
Vor Ort
Termin
FAQ
Kontakt

Rufen Sie uns an - wir sind gerne rund um die Uhr für Sie da.

089 55142-400
Vor Ort

Immer in Ihrer Nähe

Finden Sie schnell und einfach den Weg zur nächsten Filiale oder die nächste kostenfreie Möglichkeit zur Bargeldauszahlung.

Termin

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns

In unseren Filialen beraten wir Sie gerne direkt zu allen Themen!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Bis bald in unserer Filiale!

FAQ

Sie haben Fragen? Wir die Antworten!